Wie gefährlich sind Handy-Strahlen wirklich?

Wie gefährlich sind Handy-Straheln wirklich?

Seit Jahren streiten sich die Geister über die Gefahr, welche von Handy-Strahlen ausgeht. Etliche Wissenschaftler sind sich sicher, ja Handy-Strahlen sind gefährlich. Andere hingegen halten dies eher für einen Mythos. Wenn Sie trotzdem auf Nummer sicher gehen möchten und die möglichen Gefahren möglichst geringhalten möchten, gilt es einige Sachen zu beachten. Zum einen sollten Sie beim Kauf eines neuen Smartphones auf einen niedrigen SAR-Wert achten, denn dieser ist auschlaggebend dafür, wie viel Strahlen von Ihrem Handy ausgehen. Je niedriger dieser Wert also ist, umso besser. Was es noch über die SAR-Werte zu wissen gibt, erklären wir Ihnen nun.

gefährliche Handy-Strahlen - Handy-Strahlung gefährlich SAR-Wert

Wissenschaftler sind nach wie vor im Zwiespalt, wie gefährlich Handy-Strahlen wirklich sind. Die Auswirkung und die Gefahr, welche auf den menschlichen Körper einwirken sind einfach noch nicht lange genug erforscht. Daher ist es noch nicht möglich konkrete Gefahren zu definieren oder Auswirkungen zu erkennen. Doch wer hier lieber die möglichen Gefahren minimieren möchte, dem können wir diesen Tipp geben: Achten Sie beim kauf eines neuen Handys auf einen möglichst geringen SAR-Wert. Denn je niedriger dieser Wert ist umso geringer ist die Strahlenbelastung, welche von Ihrem Smartphone ausgeht.

SAR-Grenzwert: dieser Wert ist gesetzt

Je niedriger der SAR-Wert umso besser, jedoch gilt: ein SAR-Wert von nicht mehr als 2 Watt pro Kilogramm einzuhalten, um gesundheitliche Schäden auszuschließen. Dieser Wert gibt an, welche Leistung, während eines Gesprächs mit höchster Sendeleistung in den Kopf eines Menschen strahlen darf. Das Gute, fast alle aktuell erhältlichen Handys und Smartphones liegen unter diesem gesetzlichen Grenzwert.

Top-Smartphone = höherer SAR-Wert?

Die Top-Modelle aller Hersteller sind vollgepackt bis oben hin mit modernster Technik. Sie sind stärker, größer und schneller als Modelle aus der Mittelklasse oder dem Low-Budget Bereich. Doch erhöht sich auch der SAR-Wert, wenn die Smartphone Leistungsfähiger sind? Nein! – nicht zwingend ist ein Leistungsfähigeres Smartphone auch gleich Strahlungshungriger. Denn die modernste Technik, welche in diesen Geräten verbaut ist, hält diesen Wert gering und möglichst gleichbleibend.

SAR-Wert: das gilt es beim Kauf zu beachten

Informieren Sie sich, um sich vor möglichen Risiken, welche von einem hohen SAR-Wert ausgehen zu schützen, im Vorfeld direkt beim Hersteller, oder direkt im Elektronik-Geschäft, wo Sie Ihr neues Handy kaufen möchten über diesen Wert. Als Faustregel gilt: je niedriger der Wert, desto besser und niedriger fallen die möglichen gesundheitlichen Risiken aus.

Fazit

Obwohl die Gefahren auch nach Jahren nicht richtig eingeschätzt werden können, raten wir dennoch dazu, sich ein Smartphone oder Handy mit einem möglichst niedrigen SAR-Wert anzulegen, um die möglichen gesundheitlichen Gefahren einzugrenzen.

Zu den Smartphones, mit dem momentan niedrigsten SAR-Wert gehören unter anderem:

  1. Archos 55 Diamond Selfie mit einem SAR-Wert von 0,15W/kg
  2. Wiko View Prime 64 GB Dual SIM mit einem SAR-Wert von 0,19W/kg
  3. Sony Xperia M5 mit einem SAR-Wert von 0,21W/kg
  4. Samsung Galaxy S6 Edge + 32GB mit einem SAR-Wert von 0,22W/kg
  5. Google Pixel XL 32 GB mit einem SAR-Wert von 0,25W/kg

Quelle: chip.de